Neuköllner SPD verurteilt Brandanschlag auf Auto von stellvertretendem Fraktionsvorsitzenden

In der Nacht zum Montag haben Unbekannte in Rudow das Auto des Bezirksverordneten und stellvertreten SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter Scharmberg in Brand gesetzt. Das Auto brannte völlig aus und hat einen Totalschaden.

Dazu Franziska Giffey, Kreisvorsitzende der Neuköllner SPD:
„Die Angriffe auf Politikerinnen und Politiker in unserem Land häufen sich. Es ist nun schon das dritte Statement in kurzer Zeit, das ich nach Angriffen auf SPD-Bürgerbüros in Neukölln, oder wie nun auf ein privates Fahrzeug abgeben muss. Die Neuköllner SPD verurteilt die erneute Attacke auf Peter Scharmberg aufs Schärfste und spricht ihm die volle Solidarität aus. Es gilt: wer Volksvertreter attackiert, greift die Grundpfeiler unserer Demokratie an!“

Martin Hikel, Vorsitzender der SPD Rudow und Kandidat für das Berliner Abgeordnetenhaus:
„Ich bin zutiefst schockiert über die jüngsten Anschläge auf meinen geschätzten Kollegen Peter Scharmberg, der sich als Kommunalpolitiker stets konkret und nachweislich vor Ort für die Lebensverbesserung der Menschen einsetzt. Die Verrohung der politischen Diskussion ist mehr als besorgniserregend, egal welche Motivation hinter den Brandanschlägen steckt. Ich hoffe sehr, dass die Brandstifter gefasst werden. Meine Solidarität gilt Peter Scharmberg.“

Der Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zum Brandanschlag übernommen.

Presse
Tagesspiegel: Erneut Brandanschlag auf Auto von SPD-Politiker
BZ Berlin: Auto von SPD-Politiker in Rudow abgefackelt
BZ Berlin: Diesem SPD-Politiker wurde bereits das zweite Mal das Auto abgefackelt

Bildungsbrief Mai/Juni 2016

Jan-Christopher RämerHier können Sie den aktuellen Neuköllner Bildungsbrief unseres Bildungsstadtrats Jan-Christopher Rämer herunterladen. Themen sind u.a.:

  • Schulfest: 50 Jahre Schliemann-Schule
  • „Schwimmen musst du können!“ – 2. Runde des „Neuköllner Schwimmbär“ unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey gestartet
  • 100 Jahre Körnerpark – Ein Kostüm- und Tanzfest bildete den Auftakt zu 100 Festtagen
  • Sommer im Park – umsonst und draußen!
  • Zu Besuch in „Tautes Heim“ ein Ort für Architektur- Liebhaber*innen in der Britzer Hufeisensiedlung

Die Diskussion über die U7-Verlängerung gewinnt an Fahrt

In den letzten Tagen hat 1die Berliner Presse über einen Antrag der Fraktionen der SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus berichtet. Der Antrag, der morgen im Parlament beschlossen werden soll, fordert, dass der Senat die Verlängerung von 8 U-Bahn-Enden „auf Kosten, verkehrliche Auswirkungen und Zeitplan“ prüft – darunter auch die von mir geforderte Verlängerung der U7 nach Schönefeld/BER.

Ich finde: Wir brauchen auch die Verlängerung der U7, um das Frauenviertel und die wachsende Region um den BER vorausschauend anzubinden und den Verkehr in Rudow nachhaltig zu regulieren. Eine ernsthafte Prüfung der Kosten ist ein guter Schritt. Man sollte die Verlängerung zum Regionalbahnhof Schönefeld auch in der Prüfung berücksichtigen.

50 Jahre Schliemann-Schule in Rudow

Mit Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey.

Mit Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey.

Am Samstag war ich bei der Jubiläumsfeier der Schliemann-Schule. Die Schliemann hat einen fantastischen Hof für die Kinder zum Spielen.  Seit 2012 finden in der Schule umfangreiche Baumaßnahmen statt. Dächer, Fenster, Fassaden und Sanitäranlagen werden noch bis zum nächsten Jahr runderneuert. Ein Großteil ist bereits fertig und sieht klasse aus. Aus Mitteln des Landes und des Bezirks fließen 5,5 Millionen Euro in die Schule, damit die Rudower Kids gute Lernbedingungen haben.
Eine Schule, die fast nie große Probleme macht und hat. Ein Dank an das Kollegium und die Schüler für die tolle Arbeit und das schöne Jubiläumsfest. Auf die nächsten 50 Jahre. Auf dass es so bleibt!

Continue reading