Die Diskussion über die U7-Verlängerung gewinnt an Fahrt

In den letzten Tagen hat 1die Berliner Presse über einen Antrag der Fraktionen der SPD und CDU im Berliner Abgeordnetenhaus berichtet. Der Antrag, der morgen im Parlament beschlossen werden soll, fordert, dass der Senat die Verlängerung von 8 U-Bahn-Enden „auf Kosten, verkehrliche Auswirkungen und Zeitplan“ prüft – darunter auch die von mir geforderte Verlängerung der U7 nach Schönefeld/BER.

Ich finde: Wir brauchen auch die Verlängerung der U7, um das Frauenviertel und die wachsende Region um den BER vorausschauend anzubinden und den Verkehr in Rudow nachhaltig zu regulieren. Eine ernsthafte Prüfung der Kosten ist ein guter Schritt. Man sollte die Verlängerung zum Regionalbahnhof Schönefeld auch in der Prüfung berücksichtigen.

2 thoughts on “Die Diskussion über die U7-Verlängerung gewinnt an Fahrt

  1. Schwantes sagt:

    Bin für sofortigen Ausbau der U-7 bis Schönefeld unter der Voraussetzung, dass der BER überhaupt
    jemals eröffnet werden sollte. Es wäre auch sinnvoll, wenigstens das Frauenviertel anzubinden. Dann wäre
    der Zubringer Weg für Pendelbusse zum BER näher. Im Frauenviertel ist dafür mehr Platz für Busse und
    um den Bahnhof Rudow wäre mehr Luft. ( Vermeidung von Chaos falls doch noch die Eröffnung stattfindet.
    mit freundlichen Grüssen Gerhard Schwantes

    • Martin Hikel sagt:

      Sehr geehrter Herr Schwantes, vielen Dank für Ihre Unterstützung. Die Anbindung des Frauenviertels ist für mich ein wichtiges Argument für die Verlängerung. Ich bin der Überzeugung, dass die 4000 Menschen im Frauenviertel unbedingt einen verlässlichen Anschluss an den ÖPNV brauchen. Denn dort wo Schienen liegen, kann man einen verlässlichen Nahverkehr erwarten und würde deshalb auch eine nötige Aufwertung des Frauenviertels bedeuten.
      Kommen Sie gerne bei einem unserer wöchentlichen samstäglichen Infostände in Alt-Rudow vor Reichelt zwischen 10 und 12:30 Uhr vorbei. Dort sammeln wir Unterschriften für die Verlängerung, um nach der Wahl ein starkes Mandat für diese Forderung zu haben.

      Mit besten Grüßen
      Martin Hikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.